segeln   Hochschul- Wassersportverein Stralsund e.V.   HWVS.DE
Hochschul- Wassersportverein Stralsund e.V.
 
  Home  
  Neues  
  Termine  
  Verein  
 Satzung  
 Kontakte  
  Höhepunkte  
  Boote  
  Scheine  
  Wetter  
  Revier  
  Training  
  Links  
  Impressum  
 
 
   
   
 
  Die Satzung des Vereins  
 
      Satzung des Hochschul-Wassersport-Vereins Stralsund e.V.    
     
- in der Fassung vom 31.01.2008 -
   
 
      §1    
      Der am 18.1.1994 gegründete Verein führt den Namen "Hochschul-Wassersport-Verein Stralsund e.V." Der Verein hat seinen Sitz in Stralsund und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Stralsund eingetragen.    
 
      §2    
  1.   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Pflege des Wassersports unter Berücksichtigung des Natur- und Umweltschutzes unter vorrangiger Einbeziehung der Studentenschaft. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Errichtung und Erhaltung von Hafenanlagen, die Beschaffung und Erhaltung von Wasserfahrzeugen und die Förderung wassersportlicher Übungen und Leistungen unter Berücksichtigung des Natur- und Umweltschutzes. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.    
  2.   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.    
  3.   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnis­mäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.    
  4.   Der Verein enthält sich jeglicher konfessioneller oder politischer Tätigkeit.    
 
      §3    
  1.   Mitglied des Vereins können Mitglieder der Fachhochschule Stralsund und deren Familienangehörige werden. Die Mitgliedschaft von hochschulfremden Personen bedarf der einstimmigen Zustimmung des Vorstandes.    
  2.   Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.    
 
      §4    
  1.   Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.    
  2.   Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Er muss bis 30. September des Jahres in Schriftform bzw. per E­-Mail erklärt werden.    
 
      §5    
  1.   Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden bei schwerer Schädigung des Ansehens und der Belange des Vereins und bei Nichtzahlung des Beitrages nach vorheriger Mahnung.    
  2.   Über den Ausschluss eines Mitgliedes entscheidet der Vorstand. Vor der Entscheidung ist dem betroffenen Mitglied Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Der Ausschluss ist dem Mitglied mit Rechts­mittelbelehrung schriftlich bekannt zu geben.    
  3.   Das Mitglied ist berechtigt, gegen diese Entscheidung innerhalb einer Ausschlussfrist von einem Monat nach Empfang dieses Beschlusses schriftlich Einspruch einzulegen.    
  4.   Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig. Bis zu dieser Entscheidung ruht die Mitgliedschaft.    
 
      §6    
  1.   Der Verein hat    
      1. ordentliche Mitglieder    
      2. fördernde Mitglieder    
      3. Ehrenmitglieder    
      4. Mitglieder mit ruhender Mitgliedschaft.    
 
  2.   Ordentliche Mitglieder sind stimmberechtigt und haben passives Wahlrecht. Fördernde Mitglieder sind stimmberechtigt, haben jedoch kein passives Wahlrecht.    
  3.   Personen, die sich um den Verein und seine Ziele besonders verdient gemacht haben, kann die Ehrenmit­gliedschaft verliehen werden. Über die Verleihung entscheidet die Mitgliederversammlung.    
 
      §7    
  1.   Der Verein erhebt eine Aufnahmegebühr und einen Beitrag pro Kalenderjahr, deren Höhe von der Jahreshauptversammlung bestimmt wird. Die Jahreshauptversammlung kann die Erhebung von Umlagen für bestimmte Zwecke beschließen.    
  2.   Während des Ruhens der Mitgliedschaft ist pro Kalenderjahr 1/12 des Jahresbeitrags zu zahlen.    
  3.   Der Beitrag für fördernde Mitglieder beträgt mindestens 25 v.H. des Jahresbeitrags eines ordentlichen Mitglieds.    
  4.   Der ermäßigte Mitgliedsbeitrag kann Studenten / Azubis auf Antrag gewährt werden. Als Nachweis ist ein gültiger Studentenausweis oder eine entsprechnde Bescheinigung vorzulegen.    
  5.   Die Mitglieder sind verpflichtet Änderungen an Ihren persönlichen Verhältnissen die Einfluß auf den Mitgliedsbeitrag haben, unaufgefordert dem Verein anzuzeigen.    
 
      §8    
      Im ersten Vierteljahr eines jeden Kalenderjahres ist die Jahreshauptversammlung abzuhalten.    
 
      §9    
  1.   Zu allen Mitgliederversammlungen ist mindestens 8 Tage vorher schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuladen.    
  2.   Jedes Mitglied kann beantragen, daß ein von ihm bezeichneter Gegenstand auf die Tagesordnung gesetzt wird. Der Antrag muß dem Vorstand mindestens 5 Tage vor der Mitgliederversammlung schriftlich eingereicht werden.    
  3.   Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 20 % der ordentlichen Mitglieder erschienen sind. Ist die erforderliche Zahl der Mitglieder nicht erschienen, so kann zum gleichen Ort und Zeitpunkt eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn in der Einladung darauf hingewiesen wird. Diese außerordentliche Mitgliederversammlung ist, ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen, beschlussfähig.    
  4.   Die Mitgliederversammlung entscheidet, soweit in der Satzung nicht anderes bestimmt ist, mit einfacher Stimmenmehrheit; Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der eingebrachte Antrag als abgelehnt. Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Stimmenmehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erforderlich.    
  5.   Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen. Die Niederschrift ist durch den Vorsitzenden der Mitgliederversammlung und durch den Schriftführer zu unterzeichnen.    
 
      §10    
  1.   Der Vorstand besteht aus    
      1. dem Vorsitzenden,    
      2. dem stellvertretenden Vorsitzenden,    
      3. dem Schatzmeister,    
      4. dem Sportwart,    
      5. dem Schriftführer,    
      6. dem Boots- und Hafenwart,    
      7. dem Pressewart.    
 
      Die Ämter 3. bis 7. können auch von zwei Mitgliedern wahrgenommen werden; sie haben im Vorstand nur eine Stimme.    
 
  2.   Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für vier Semester gewählt. Der Vorstand bleibt auch nach Ablauf der Amtszeit bis zur Wahl des neuen Vorstandes im Amt. Wiederwahl ist beliebig oft zulässig.    
 
      §11    
      Vorstand gem. § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende. Beide Vorstands­mitglieder sind einzelvertretungsberechtigt.    
 
      §12    
      Die Jahreshauptversammlung wählt zwei Kassenprüfer. Die Kassenprüfer haben die Buch- und Kassenführung zu prüfen, zur Wirtschaftlichkeit der Geschäftsführung Stellung zu nehmen und dem Vorstand eine Prüfungsbericht vorzulegen.    
 
      §13    
  1.   Zur Auflösung des Vereins ist eine Mitgliederversammlung erforderlich. Es ist eine Stimmenmehrheit von 3/4 der anwesenden Mitglieder zur Auflösung notwendig. Die Versammlung, in der die Auflösung des Vereins beschlossen wird, beschließt auch über das Vereinsvermögen.    
  2.   Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Fachhochschule Stralsund, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.    
 
      §14    
      Der Verein ist durch Eintragung im Vereinsregister Stralsund, VR 350, vom 27. November 1995 rechtsfähig. Diese Satzung tritt am 6. April 2004 in Kraft.    
 
     
(c) Hochschul-Wassersport-Verein Stralsund e.V
   
 
 
Februar 2018
M D M D F S S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28
 
     
 
  Facebook
 
     
     
 
  Google+
 
     
     
 
      (c) Hochschul- Wassersportverein Stralsund e.V. 18.02.2018